Stiftung & Team

Um die Projektreihe Fräulein Brehms Tierleben mit einem funktionierenden Hut auszustatten – jedes Fräulein sollte einen solchen haben – wurde 2011 die Stiftung Fräulein Brehms Tierleben gGmbH von Stephan Lux und Barbara Geiger gegründet.
Durch die Gemeinnützigkeit wird gewährleistet, dass sämtliche Einnahmen in die Weiterführung der Reihe fließen können, langfristiges Wirtschaften durch die bundesweite Einführung der Veranstaltungen erreicht wird, Spendenquittungen ausgestellt und Sponsoren gefunden werden können.

Ziel der Stiftung ist es, zehn Bände Brehms auf die Bühne zu bringen. Zunächst nahm sich die Erfinderin und Gründerin von Fräulein Brehms Tierleben die in Deutschland vorkommenden oder möglicherweise irgendwann wieder vorkommenden Beutegreifer Wolf, Luchs, Bär und Wildkatze vor.

In der Reihe Mikrokosmos haben bis jetzt der Regenwurm und die wilden Bienen die Fräuleinbühnen der Welt betreten. Die strudulierende Ameise mußte aufgrund von unvorhersehbaren Schweinswalrecherchen wieder in die Schublade wandern, wo sie zur Zeit immer noch heftig stridukierend feststeckt. Abhilfe kann frühestens im Sommer 2016 geschaffen werden, sobald die drei Zugvögel Rauchschwalbe, Nachtigall und Star Bühnenreife erlangt haben.

Im einzigen Theater der Welt, das sich ausschließlich mit heimischen, gefährdeten Tierarten auseinandersetzt wird geforscht, erfahren und vor allen Dingen vermittelt, was die Welt im Innersten zusammenhält.  Die Projektreihe schlägt die Brücke zwischen neuesten wissenschaftlichen, biologischen Erkenntnissen und der breiten Öffentlichkeit.

Nun aber zurück zur kommenden Etappe. Ab 2015 wird das Leben, Werden und Sein migrierender Tierarten erforscht. Hirundo rustica – Die Rauchschwalbe, Luscinia megarhynchos – Die Nachtigall und Sturnus vulgaris – Der Star! Bei solch poetischen Namen darf sich weder Schwalbe, Nachtigall noch Star wundern, daß Fräulein Editha Filmine Brehm schon jetzt einen Narren an den Tieren gefressen hat…

Nach dem Zuggvögeln und dem Intermezzo mit den Ameisen soll es sogleich mit vom Aussterben bedrohten Haustierrassen weitergehen, wobei sich die Schweinswale bereits jetzt für Heringe stark machen, die ebenfalls dringend zu Fräuleinstars werden wollen.

Auf das Leben, das Abenteuer und die Geheimnisse unserer faunistischen Wegbegleiter, auf dass wir sie erhalten und wertschätzen.

Das Team

Barbara Geiger als Fräulein BrehmBarbara Geiger, der kreative Kopf des Stückes, studierte Schauspiel in London. Ihrer Rückkehr nach Deutschland folgten zahlreiche eigene Inszenierungen u.a. Picassos Frauen www.picassos-frauen.de (Konzept, Regie, Schauspiel), das seit 2003 vorwiegend in Kunsthallen und Museen gespielt wird. 2008 entstand die Idee, das unerschöpfliche zehnbändige Werk Alfred E. Brehms ins 21. Jahrhundert zu transportieren, mitsamt der Brehmschen Passion für Tiere egal welcher Gestalt und Form. Barbara Geiger kreierte Fräulein Brehms Tierleben und ist verantwortlich für Recherche und Umsetzung der Reihe als Autorin und Regisseurin.

Stephan Lux, Mitbegründer der Stiftung Fräulein Brehms Tierleben gGmbH, ist hauptberuflich Leiter der Bühne Großes Haus am Theater Freiburg. Seiner Theater Expertise ist es zu verdanken, daß die Bühnenprogramme in den beiden Spielstätten in Berlin und Freiburg, den dramatischen Flair eingehaucht bekommen, der der Fräuleins würdig ist.
Ohne das Engagement, die Ermunterung und die Betreuung durch Stephan Lux wäre die Vision von Fräulein Brehms Tierleben in den letzten Jahren nicht umzusetzen.
Stephan Lux hat noch eine Leidenschaft, die Bildhauerei, zu sehen sind seine Werke unter:
www.stephan-lux.de.

Antje Bartel studierte Grafikdesign an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und als DAAD-Stipendiat künstlerische Druckgrafik an der Grafikskola Forum Malmö. Ihr Bilderbuch »Lui sucht das Horizontland« wurde von der Stiftung Buchkunst als »eines der schönsten Bücher 1993« prämiert. Sie lebt und arbeitet als freie Grafikerin auf der Insel Rügen. Seit Anfang 2015 gestaltet sie die theatralischen Hintergrundgrafiken sowie das grafische Erscheinungsbild der Fräuleinriege.

Als Sproß der Insel Rügen packte Karsten Bartel schon in früherster Jugend das Fernweh. Er ist Filmemacher, Fotograf und Nautiker. Auf dem Forschungsschiff Seefuchs ist er Kapitän und für das Meeresmuseum in Stralsund unterwegs. Seit Januar 2015 ist er für die Dokumentation und Bebilderung der Fräuleinabenteuer zuständig. Sein Bildband Inselzeiten ist ein wunderschönes Rügen Portrait, das er zusammen mit dem Dramaturgen Holger Teschke veröffentlicht hat. Mehr unter: http://www.karstenbartel-foto.de.

Maxi Strauch, begann ihre kreative Laufbahn 1997 beim Kino-Spielfilm und in der Werbung. Seit 1999 arbeitet sie als Kamerafrau und als Regisseurin für Spiel- und Dokumentarfilme. Sie studierte an der Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam Babelsberg Kamera und absolvierte eine Ausbildung zum Creative Producer für Film und TV in Berlin. 2009 gründete sie gemeinsam mit Jan Brandt das Label duckfilm productions (www.duckfilm.com), um hochwertige Image-, Web- und Industriefilme, aber auch Dokumentationen zu realisieren. Sie war als Produzentin und Regisseurin verantwortlich für Fräulein Brehm das Video.

Hanna Zeckau, studierte Visuelle Kommunikation an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und an der Ecole des Arts décoratifs in Paris. 2007 brachte sie gemeinsam mit Carsten Aermes »Brehms verlorenes Tierleben. Illustriertes Lexikon ausgestorbener Vögel und Säugetiere« heraus, das 2008 die Bronzemedaille bei »Best book design from all over the world – International Competition« erhielt und von der Stiftung Buchkunst als »eines der schönsten Bücher 2007« prämiert wurde. Im Herbst 2010 erschien das Buch »Der Schmetterlingskoffer«, an dem sie gemeinsam mit dem Schauspieler und Publizisten Hanns Zischler gearbeitet hat. Hanna Zeckau lebt und arbeitet als freie Grafikerin, Buchgestalterin und Illustratorin in Berlin. Hanna hat das Fräulein Logo entworfen.

Die Biologin Stefanie Hofmann steht naturgemäss in enger Verbindung mit den Naturgewalten. Für Fräuleins Belange gibt sie alles und sorgt für sauber geputzte Webseiten und dingfeste Anträge, ehrenhalber! Ihre Motivation: Lust und Liebe für Fräulein Brehms Tierleben. Für ihr Leben sorgt das Forschungszentrum Jülich, für die Seele ihre Leidenschaft für Kletterwände und Berge.

Das Fräulein – Ensemble

Lydia Starkulla studierte bis 2000 Schauspiel an der „Theaterwerkstatt“ in Berlin und arbeitet seitdem freiberuflich als Schauspielerin, Sprecherin und Regisseurin. Sie war in Berlin unter anderem im Orphtheater, den Sophiensaelen, der Neuköllner Oper, dem Theater 89 und dem Maxim-Gorki-Studio, sowie im deutschsprachigen Raum auf verschiedensten Bühnen zu sehen.  Seit einigen Jahren lebt sie in Süddeutschland und pendelt  für verschiedene Projekte -auf und hinter der Bühne- zwischen München und Berlin. Seit 2011 ist sie ein Fräulein Brehm und hat den Wolf, den Luchs, die Wildkatze und die wilden Bienen in ihrem Repertoire.

Dafne-Maria Fiedler ist ebenfalls Schauspielerin, studierte in Berlin und ist bereits seit 2010 fest im Ensemble von „Picassos Frauen“ in der Regie von Barbara Geiger. Dort brilliert sie in den Rollen Èva, Olga, Dora und Jacqueline. Als Fräulein Johanna Elisabeth Aja Brehm setzt sich diese fruchtbare Kooperation fort. Ihre Engagements und Tätigkeit erstrecken sich vom Theater der Altmark Stendal, dem Musicaltheater Bremen, bis hin zu anderen Berliner Bühnen, sowie dem Kriminalmenüensemble „die auftakter“. Daneben produziert sie eigene Stücke und Programme mit musikalischen Schwerpunkten und ist als Moderatorin und Theaterpädagogin tätig. Weitere Infos unter www.dafnemariafiedler.de & www.ahnenrauschen.de

Daniela Zähl absolvierte nach ersten Engagements in Köln und Düsseldorf ihre Schauspielausbildung in Salzburg. Mehrere Jahre gehörte sie dem Ensemble der Elisabethbühne (heute Schauspiel Salzburg) an. Weitere Stationen waren Heidelberg, Coburg und Halle. Daniela Zähl trat in Fernseh- und Filmproduktionen auf, sowie in zahlreichen szenischen Lesungen. Zuletzt stand sie 2016 in Salzburg in einer Komödie von Norm Foster auf der Theaterbühne. Als passioniertes Fräulein Marilotte Sofie Brehm präsentiert sie fast sämtliche Werke aus dem Repertoire von Fräulein Brehms Tierleben und sorgt auch hinter den Kulissen für ein erfräuliches Miteinander.

Magdalene Artelt besuchte die Westfälische Schauspielschule Bochum (heute: Folkwang Universität der Künste). Nach ihrer Ausbildung spielte sie am Schauspielhaus Bochum und bei den Ruhrfestspielen Recklinghausen. Es folgten Engagements an den Schauspielhäusern in Würzburg, Oldenburg, Frankfurt am Main und Hamburg, am Schlossthater Moers sowie an der Staatsoper Hannover. Sie wirkte in diversen Film- und Fernsehproduktionen mit. Unter anderem in „Kleine Haie“ von Sönke Wortman und in „Mautplatz“ von Christian Berger. Sie arbeitet regelmäßig als Sprecherin für diverse Hörfunksender. Zuletzt erschien ihr Hörbuch „Lola Bensky“ von Lily Brett.
Im Ensemble ist sie Fräulein Paulina Charlotte Brehm.

Ina Gercke, als Brehmsches Fräulein besser bekannt unter Albertina Pimpernella Brehm, trat ihr Schauspielstudium in Berlin an. Seit 2004 steht sie regelmäßig im Hexenkessel Hoftheater, der Märchenhütte, im Admiralspalast und der Schaubühne Berlin auf der Bühne. Sie spielt Improvisationstheater bei Turbine William wie die Birne, ist Sprecherin für Hörbuch und Radio, schwingt sich als Artistin am Trapez und Vertikaltuch durch die Luft, arbeitet als Regisseurin und Illustratorin und steht für Film und Fernsehen vor der Kamera.
www.inagercke.de & www.inagercke-illustration.com

Deborah Klein alias Erna Felicitas Brehm ist als Kind bayrischer Eltern auf dem Land bei Plön in Norddeutschland aufgewachsen. Dieser anspruchsvollen Ausgangssituation entkommen, absolvierte sie – nach einem akademischen Umweg über das Studium der Germanistik und Geschichte in Köln – ihre Schauspielausbildung in Berlin und studierte Musik und experimentelles Musiktheater an der Universität der Künste. Als Schauspielerin, Sängerin und Akkordeonistin lebt und arbeitet sie seither in Berlin und im Oderbruch. Ihre besondere berufliche Leidenschaft gilt der Verbindung von Schauspiel und Bühnenmusik sowie der Komödie. Als Fräulein Brehm ist sie seit 2011 der Wildkatze Felis silvestris silvestris treu.

Lea Willkowsky wurde 1988 in Bremen geboren. Nach ihrem Abitur ging sie an die Hochschule für Schauspielkunst „Ernst Busch“, um Schauspiel zu studieren. Seit ihrem Abschluss 2012 war sie u. a. in diversen Stücken am Potsdamer Hans Otto Theater zu sehen. Am Berliner Ballhaus Naunynstraße spielte sie in „Scheppernde Antworten auf dröhnende Fragen“ von Nora Abdel-Maksoud. Neben dem Theater ist sie auch für Film und Fernsehen tätig („Matthiessenes Töchter“, „Die Stadt und die Macht“, „Ameisen gehen andere Wege“). Derzeit probt sie am Theater der Altmark in Stendal die Rolle der Eboli in „Don Carlos“.
Im Ensemble ist sie Fräulein Franca Brehm.

Stephanie Krogmann wurde im schönen Schwarzwald geboren und absolvierte ihre Schauspielausbildung an der Fritz-Kirchhoff-Schule in Berlin. Sie war seitdem auf diversen Theaterbühnen dieses Landes zu sehen und spielt mittlerweile auch verstärkt in Film-und Fernsehproduktionen. Um Ihrer Leidenschaft für Tiere und Natur noch mehr Raum und Wissen zu geben, studiert sie nun seit 2016 neben der Schauspielerei noch Biologie an der Freien Universität Berlin. Als Fräulein Katinka Viktualia Brehm lebt sie die perfekte Vereinigung dieser zwei Leidenschaften.

Kathrin Steinweg studierte Schauspiel an der Elisabethbühne Salzburg (heute: Schauspielhaus Salzburg), blieb dort noch zwei Jahre im Engagement, bevor sie zunächst ins feste Ensemble ans Landestheater Neuss und danach ans Staatstheater Saarbrücken wechselte. Danach folgten wieder Jahre in Österreich, dort gastierte sie u.a. am Stadttheater Klagenfurt und bei Drama Graz. Seit 2010 lebt Kathrin Steinweg mit ihren Söhnen in Bremen, wo sie an der bremer shakespeare company Dauergast ist und als Workshopleiterin arbeitet. Kathrin Steinweg gründete mit hervorragenden KollegInnen den Verein StückWerkBremen, ist Vorstandsmitglied der Freien Agentur Bremen, arbeitet als Coach und Dozentin, spricht und produziert Hörspiele u.v.m.
Als Fräulein wird sie zu Anneliese Margareta Brehm.
www.kathrin-steinweg.com; www.stueckwerkbremen.jimdo.com

Carsta Zimmermann, in Berliner Theaterkreisen als prägende Darstellerin im Theater des Märchenbergs (ehemals Hexenkessel und Märchenhütte) bekannt, stellt sie für das Fräulein ihre einfühlsame Regiearbeit zur Verfügung. Seit 2015 ist sie für die Erarbeitung und Neueinstudierung des Repertoires zuständig.
www.maerchenberg.de